Die Projektgruppe über das Projekt COME 2 MOVE (in Alphabetischer Order):
Elke Böhme-Barz
Fundraiserin für den Caritasverband Köln
"Ich bin sehr gespannt, die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen während der Projektarbeit zu erleben, zu sehen wie sie reagieren und sich entwickeln. Unabhängig von aktuellem Mainstream oder ihrer Herkunft, Bildung, Alter - einzig durch gemeinsames Erarbeiten und Durchstehen bis zur Aufführung finden sie zusammen. Sie werden sich selber und gegenseitig danach durch eine andere Brille sehen. Aufregend.
Für Caritas-Mitarbeiter ist es ein übergreifendes Erleben des Verbandes als Ganzes, weil unterschiedliche Fachbereiche daran arbeiten. Das empfinde ich als sehr motivierend und denke, es fördert die Identifikation mit Caritas."


Saskia Döring
Erzieherin und Mitarbeiterin im Kinder- und Jugendzentrum seven up nach oben
"Kommen, um zu bewegen... Vor allem, um SICH zu bewegen.
COME 2 MOVE wird auf vielen Ebenen etwas bewirken, besonders bei den direkt daran beteiligten Kindern und Jugendlichen.
Dadurch, dass diese aus allen erdenklichen Kulturen und Altersschichten stammen, wird ein spannender Prozess in Gang gesetzt, der eigentlich nur zum Erfolg führen kann.
Ich freue mich sehr, an diesem Projekt mitwirken zu dürfen und hoffe, dass es nicht einzigartig bleibt."


Sabine Fuchs
Diplom-Pädagogin, Mitarbeiterin des Kinder- und Jugendzentrums GOT Elsaßstraße
"COME 2 MOVE wird für alle Beteiligten ein Erlebnis, ein Abenteuer sein... es wird Spaß machen und Frust erzeugen, es wird aufregend, aber auch sehr anstrengend sein, es wird Grenzen überschreiten..... am Ende werden alle Stolz sein, auf das was sie geleistet haben.
COME 2 MOVE begeistert mich deshalb, weil es Kindern und Jugendlichen ermöglicht etwas ganz besonderes zu leisten und etwas außergewöhnliches zu erleben."


Marianne Jürgens
Presse- und Öffentlichkeitsreferentin im Caritasverband nach oben
"Tanz als Entdeckungsreise zu sich selbst. Eine tolle Chance für die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen, sich selbst neu kennen zu lernen und selbstbewusst zu werden. In eingefahrenen Gruppenstrukturen können durch ein solches Tanzprojekt die Karten oft noch einmal ganz neu gemischt werden. Kultur spricht eben nicht nur den Kopf an, sondern auch den Bauch. Auch bei mir selbst erlebe ich immer wieder, wie es mich schon allein als Zuschauerin packt, wenn ich interessante Theater- oder Tanzaufführungen sehe, und wie sie nachwirken.
Mit Begeisterung arbeite ich bei der Organisation mit und mache die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt. Ich bin sehr gespannt, wie sich die Choreographie entwickelt und freue mich auf die Aufführung am 22. Juni im Kölner Schauspielhaus."


Atfa Mihoub
Sozialpädagogikstudentin und Erzieherin seven up
"Die Musik und der Tanz setzen sich hinweg über gesetzte Grenzen. Jede Bewegung und jede Note sind stärker als gesprochene oder geschriebene Worte. COME 2 MOVE ist für uns alle eine Chance, die Vielfalt, die uns das Leben schenkt, zu leben und zu spüren. Mit diesem Projekt wird mit Sicherheit nicht der erste, aber ein weiterer Meilenstein gesetzt, für eine Generation, die sich nicht scheut, den Herausforderungen ihrer Zeit zu stellen. Es macht mich stolz, ein Teil dessen zu sein und den Prozess mit den Kindern und Jugendlichen zu erleben und zu begleiten."


Katrin Schilling
Diplom-Sozialpädagogin, Mitarbeiterin des Kinder-und Jugendzentrums GOT Elsaßstraße nach oben
"COME 2 MOVE ist ein großartiges Projekt! Den Kindern und Jugendlichen bietet es auf vielen verschiedenen Ebenen neue Chancen und Herausforderungen. Auch für mich ist die Organisation und Mitgestaltung von COME 2 MOVE eine neue Herausforderung und Erfahrung. Ich wünsche allen, die an COME 2 MOVE beteiligt sind, viel Spaß, Kraft und viel Erfolg!"


Chrissie Weiss
Sport- und Sonderpädagogikstudentin & Honorarkraft in der GOT Elsaßstraße
"Da ich selbst tanze, bin ich sehr gespannt, wie innerhalb dieses Tanzprojekts Jugendliche anfangen zu tanzen und wie es ist dieses gemeinsam zu erleben."


Thomas Zumstrull
Abteilungsleiter im Caritasverband der Abteilung Sozialberatung, Bildung und Erziehung nach oben
"Dieses Projekt finde ich sehr spannend, da es sehr viele verschiedene Momente vereint, von neuen und total ungewohnten Erfahrungen für die teilnehmenden Jugendlichen bis hin zu anderen Formen der Kooperation des Caritasverbandes z.B. mit Schulen im Stadtteil.
Ich selber habe als Jugendlicher in Musik und Schauspiel viel tolle Erfahrungen machen können und wünsche dies auch allen Projekt-TeilnehmerInnen."


4you! Tipps, Tricks, Fragen und Antworten
TIPPS + TRICKS 
RUND UMS TANZEN